Blog

Was ist guter Unterricht?

Eine Zeitlang wollte ich Klarinette spielen lernen. Ich hatte ein Instrument und habe mir einen Play-along-CD-Kurs gekauft. Ein Jahr lang hatte ich riesigen Spaß. Ich tutete meine zwei sterbende-Ente-Töne und dazu spielte die Jazz-Band auf der CD so cool, dass ich vom ersten sterbende-Ente-Ton an das Gefühl hatte, Musik zu machen.

Nach dem ersten Jahr dachte ich: Jetzt bin ich so weit. Ich suche mir einen Lehrer, der mir alle zwei Wochen Impulse gibt und mich so unterrichtet, dass ich gut weiterkomme. --- Ich fand jemanden, einen professionellen, erfahrenen Klarinettisten. Nach zwei Treffen bin ich nicht wieder hingegangen und habe auch meine Klarinette nie wieder angefasst. Die Ente war endgültig tot.

Ich habe lange nachgedacht, wo das Problem lag. Es war dem Typen sehr wichtig, immer wieder zu betonen, dass er der Lehrer und ich die Schülerin bin. Und damit dieser Status erhalten bleibt, war es wichtig, dass ich viel falsch mache. Er war absolut nicht bereit, Freude an mir und Freude mit mir zusammen zu haben. Er hat sich nicht angesehen, was ich mir allein erarbeitet hatte. Er hat nicht hingesehen, wo ich war und wohin ich wollte, sondern hat seine eigenen Vorstellungen von richtig und falsch verfolgt.

Im Moment habe ich große Sehnsucht, nach einer guten Lehrerin, einem guten Lehrer. Aber ich habe auch Angst, mich in die Hände von jemandem zu begeben, weil ich weiß, wie zerstörerisch das sein kann.

Alles, was ich derzeit mache, habe ich mir autodidaktisch angeeignet. Ich hätte gern mehr Unterricht zu technischen Fragen, zu Fertigkeiten, zum Umgang mit Material. Aber ich möchte nicht, dass jemand anderes meinen Ansatz, etwas Neues zu schaffen, meine Vorhaben, meine Ideen kontrollieren und lenken will. Es ist meine Reise. Der/die LehrerIn muss mir zur Verfügung stehen, nicht umgekehrt. Derzeit finde ich den Unterricht, den ich brauche, auf Youtube. Dafür bin ich sehr dankbar, weil ich selbst entscheiden kann, was als nächstes dran ist. Aber es reicht mir nicht. Ich wünsche mir Austausch und Anregung. Und ich möchte auf eine Weise in Frage gestellt werden, die mich nicht fertig macht, sondern mich ermutigt. Ich möchte auch nicht einfach beruhigt und gekuschelt werden, wenn es mal schwierig wird. Ich möchte eine Kritik, die mich unterstützt und mir Hinweise so gibt, dass ich in der Lage bin, diese Hinweise aufzunehmen und zu nutzen.

Das ist eine große und schwere Aufgabe. Ich weiß nicht so richtig, wo ich solch eine Lehrer/in finden kann. Am liebsten hätte ich eine Gruppe Gleichgesinnter, eine Peer Group. Eine Gruppe von Menschen, die nicht unbedingt das Gleiche tun, die aber ähnliche Träume, Ziele und Weltanschauungen haben. Menschen, die regelmäßig zusammenarbeiten, sich gegenseitig anspornen, sich herausfordern und die sich mit Herzenswärme die Wahrheit sagen. Das wäre ein großartiger Unterricht, denke ich.

Ich bin auf der Suche…

 

For a while I wanted to learn to play the clarinet. I had an instrument and bought a play-along CD course. For a year, I had tremendous fun. I played my two dying duck notes and the jazz band on the CD played so cool that I felt like I was making music from the first dying duck note.

After the first year, I thought, "Now I'm ready. I'll look for a teacher who will give me impulses every two weeks and teach me in such a way that I can progress well". --- I found someone, a professional, experienced clarinetist. After two meetings, I didn't go back and never touched my clarinet again. The duck was dead for good.

I thought long and hard about what the problem was. It was very important to the guy to keep emphasizing that he was the teacher and I was the student. And in order to maintain that status, it was important that I do a lot wrong. He was absolutely not advised to take pleasure in me and pleasure together with me. He didn't look at what I had worked out on my own. He didn't look at where I was and where I was going, but followed his path of right and wrong.

Right now I have a great longing, for a good teacher, a good teacher. But I'm also afraid to put myself in someone's hands because I know how destructive that can be.

Everything I'm currently doing is self-taught. I would like more instruction on technical issues, on skills, on how to use materials. But I don't want anyone else to control and direct my approach to creating something new, my intentions, my ideas. It is my journey. The teacher needs to be available to me, not the other way around. Currently, I find the teaching I need on Youtube. I am very grateful for that because I can decide for myself what is next.

But it is not enough for me. I want exchange and stimulation. And I want to be challenged in a way that doesn't beat me up, but encourages me. I also don't want to be simply reassured and cuddled when things get tough. I want a critique that supports me and gives me clues in a way that I am able to take those clues and use them.

This is a big and hard task. I don't really know where to find such a teacher. What I would like most is a group of like-minded people, a peer group. A group of people who don't necessarily do the same things, but who have similar dreams, goals, and worldviews. People who work together regularly, push each other, challenge each other, and tell each other the truth with warmth in their hearts.

That would be a great class, I think.
I'm looking for...

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 4.